Professionelles Blogging: Wie Sie Ihr Ranking bei Google verbessern

Dass Content ein wichtiges Thema ist, um seine Marke im Netz effizient zu positionieren, ist vielen Webseitenbetreibern klar. Doch wie gestaltet man seinen Content, wenn man sein Ranking bei Google verbessern möchte? Hier lesen Sie, wie eine gut funktionierende SEO-Strategie aussieht und worauf Sie achten müssen.

Kürzlich traf ich bei einem Business-Networking-Event auf neue Kollegen und wurde in der für solche Treffen üblichen Vorstellungsrunde gefragt: „Und was machen Sie?“  Und wie immer war die Reaktion auf meine Antwort verhalten: „Ich bin spezialisiert auf Content, Medien- und Kommunikationsberatung von Unternehmen“. Animiert durch die fragenden Blicke legte ich nach: „Ich schreibe SEO-Texte“. Als hätte jemand einen Schalter umgelegt, trat ein Blitzen in die Augen der meisten Teilnehmer. Sie hatten das Stichwort gehört, das für jeden Unternehmer heute hundertprozentig relevant ist, wenn er sich im Internet platzieren möchte.

Am lebenden Objekt hatte ich damit auch schon demonstriert, wie SEO im Allgemeinen und gute Keyword-Recherche im Besonderen funktioniert. Denn auch in der virtuellen Welt sind wir immer auf der Jagd nach relevanten Keywords und Begriffen, bei denen es eben „klick“ macht. Wenn wir spezielle Sachen suchen, reduzieren wir komplexe Fragestellungen und Themen stets auf wenige, aussagekräftige Wortketten, die uns zur richtigen Antwort auf unsere Frage weiterleiten. In diesem Fall: „SEO texte schreiben“.
Tipps & Tricks für guten SEO-Content: ranking bei google verbessern

Doch nur gute Texte schreiben reicht nicht für effiziente SEO-Arbeit. Wer sein Webangebot nach vorne bringen und sein Ranking bei Google verbessern möchte, sollte diese hier genannten sechs relevanten Faktoren für den SEO-Erfolg beachten.

Am Beispiel eines aktuellen SEO-Audits für ein von uns betriebenes Medien- und Informationsangebot im Bereich Onlinegames zeigen wir Ihnen, worauf es bei der SEO ankommt:

Man sieht es in der oben gezeigten Gesamtschau gleich – der Gesamt-Score für unsere Seite ist – nach Meinung unseres SEO-Tools, mittelmäßig – und das ist auch die Note, die wir im Monat Mai 2016 für unsere Aktivitäten auf SNOOP-in-a-box erhalten haben. Warum? Das erklären wir Ihnen jetzt.

SEO verbessern durch blogging Unsere Blogging-Aktivitäten sind verbesserungswürdig? Zugegeben – im Mai waren wir sehr faul. Andere Projekte standen im Vordergrund uns es blieb wenig Zeit, fachlich qualifizierte Themen auf diesem Webangebot zu erstellen. Zwar beinhaltet die geprüfte Seite insgesamt an die 800 veröffentlichte Beiträge zu allen möglichen Themen rund um Games, doch Google ist ein „High-Maintenance-Chick“. Die Maschine will gefüttert werden – und das regelmäßig. Sonst wird sie sauer. Wenigstens drei neue und einzigartige Artikel pro Woche möchte Google bei uns finden, um uns als relevant wahrzunehmen. Wir geloben schnelle Besserung!


Traffic durch SEO steigern Trotzdem war der Traffic auf unserer Seite super. Ein Widerspruch? Nicht wirklich. Im Verhältnis zu unserer laxen Blogging-Moral konnten wir im Mai tatsächlich einen recht erfreulichen Nutzeranstieg auf SNOOP-in-a-box feststellen und auch das Nutzerengagement ist gestiegen. Der Grund: Mit einer Spezialisierung und zahlreichen Ratgeber-Texten und How-To’s für ein derzeit für etliche Gamer relevantes Thema erhalten wir sehr viel Zufluss auf ältere Beiträge, die viral oder über „klassische“ soziale Netzwerke wie Mund-zu-Mund-Propaganda kommen, oder in InGame-Foren, also im Mikrokosmos des behandelten Games direkt stattfinden.


SEO-Optimierung von TextenWenn wir Texte für SEO optimieren, machen wir das immer 100-prozentig. Wir beachten alle relevanten Standards, machen umfangreiches Keyword-Research und optimieren fast alle unsere Artikel zu 100% nach den aktuell gültigen Google-Vorgaben. Dabei optimieren wir Seiteninhalte vor allem auf Long-Tail-Keywords, die uns dabei helfen, Nutzer besser bei ihren konkreten Fragestellungen und Themen abzuholen und uns dabei eindeutig als die Lösung zu positionieren. Doppelte Meta-Tags oder Doppeltitel, -beschreibungen und -inhalte vermeiden wir strikt.


Soziale Netzwerk und SEOJa, unsere Präsenz in sozialen Netzwerken könnte tatsächlich etwas besser sein – doch wir arbeiten auch daran. Allerdings sei bei dieser Bewertung gesagt, dass das Tool lediglich unseren OnSite-Status misst, also prüft, ob wir Social Sharing Buttons integrieren, und ob Webseitenbesucher diese Buttons nutzen, um Beiträge in sozialen Medien zu teilen. Bei dieser Bewertung ist besonders die aus datenschutzrechtlichen Gründen erfolgte Entfernung des Facebook-Like-Buttons negativ zu Buche geschlagen. Zusätzlich werden bei dieser Messung keine Referrer aus sozialen Netzwerken erfasst. Besonderes bei diesem Thema zeigt allerdings ein Blick in unsere Analytics-Statistik, dass mit zunehmender Twitter-Aktivität und gewonnen Followern auch die Zugriffe von Twitter oder aus anderen Netzwerken, wie „Gute Frage“ oder Pinterest steigen – ja nachdem, wie stark wir uns dort gerade engagieren. Social-Links helfen in der Regel nicht direkt, wenn man sein Ranking bei Google verbessern möchte – sie führen aber zu Verlinkungen und wertvollem Traffic aus alternativen Quellen.


verlinkungen und SEOIm Bereich der Links erhalten wir regelmäßig die schlechteste Bewertung. Doch auch das sehen wir relativ unaufgeregt. Hier werden unter anderem die Backlinks auf aktuell in den letzten 30 Tagen publizierte Posts von Alexa- und Seomoz bewertet – beides Dienste, die wir aufgrund unserer vorrangigen Verbreitung im deutschsprachigen Raum vernachlässigen. Wichtig ist für uns der Faktor „Outgoing Links“, in dem wir sehr gut abschneiden: Hier ist unbedingt darauf zu achten, dass externen Links in der richtigen Dosierung gesetzt werden. Zu wenige ist ebenso schlecht, wie zu viele. Um diesen gesamten Audit-Bereich sinnvoll zu boosten, ist Organic-Linkbuilding ein wichtiges Thema zur Gewinnung von Backlinks. Doch selbst der SEO-Papst Matt Cutts lenkt ein: Relevante Backlinks erhalten Sie in erster Linie durch großartigen Content – und nicht immer muss sich alles um Links drehen! Tatsächlich ist die organische Verlinkung einer Website etwas, was sich mit der Zeit in Relation zum Content verbessert. Immerhin freut sich SNOOP derzeit über 80 Backlinks aus relevanten und gut frequentierten Angeboten und ist auf 16 Majestic Backlinks stolz – am Anfang waren es gerade mal zwei.


Webseitenautorität steigern durch SEODie Autorität unserer Seite definiert unser SEO-Tool durch den MOZ-Rank, die SEOMOZ Page Authority, den Alexa Rank und das Alter unserer Domain. Tatsächlich schneiden wir in dem hier geprüften Angebot nur im letzten Bereich sehr gut ab, denn SNOOP ist für heutige Begriffe mit über sechs Jahren schon fast ein Dinosaurier – und das ist gut. Bei der Seitenautorität gilt: Je älter Ihr Domainname ist, und je länger er ohne Unterbrechung auf dem Markt arbeitet, umso besser wird Google die Relevanz Ihrer Seite auch bewerten. Aus diesem Grund sollte man sich gut überlegen, ob man seine mit viel Arbeit aufgebaute Webpräsenz einfach zugunsten einer neuen Domain aufgibt oder längere Pausen einlegt. Beides schadet der Bewertung durch Suchmaschinen und besonders für brandneue Webseiten ist es schwer, sich bei Google schnell und effizient an erster Stelle zu platzieren. Meist braucht es viel Arbeit, exzellenten Content und zusätzliche Adwords- und Werbeaktivitäten, bis der Suchmaschinengigant Sie wirklich auf dem Radar hat. Themen wie den Alexa Rank ignorieren wir als „kleiner Fisch“ bewusst. Warum? Dazu ein andermal mehr.


Insgesamt sind wir – wenngleich im aktuellen Fall nur mittelmäßig bewertet, – mit der Entwicklung unserer geprüften Seite mehr als zufrieden. Wir konnten unser Ranking bei Google verbessern und den Traffic der überprüften Seite im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr alleine durch eine effiziente Content- und Social-Media-Strategie um 172 % steigern (Stand Juni 2016). Besonders die niedrigen Absprungraten zwischen 25 und 30 % sprechen dafür, dass wir mit unsere Themen einen Nerv unserer Leserzielgruppe treffen.

Gute SEO funktioniert – auch wenn man nicht in allen Bereich glänzt:

Mehr traffic durch SEO

Google Analytics für SNOOP-in-a-box.com Mai/Juni 2016 und selber Zeitraum im Vorjahr. SNOOP nutzt keine Google-Adwords-Kampagnen. Traffic generiert sich aus organischer Google-Suche, Social Media & Direct Traffic.